Mai 12

Entstehung des Bildes des schwarzen Lochs im Zentrum der Milchstraße

Entstehung des Bildes des schwarzen Lochs im Zentrum der Milchstraße

 

Die Event Horizon Telescope (EHT) Collaboration hat ein einzelnes Bild (oberes Bild) des supermassereichen schwarzen Lochs im Zentrum unserer Galaxie, Sagittarius A* oder kurz Sgr A* genannt, erstellt, indem sie Bilder aus den EHT-Beobachtungen kombiniert hat.

Das Hauptbild wurde durch die Mittelung von Tausenden von Bildern erstellt, die mit verschiedenen Berechnungsmethoden erstellt wurden – die alle genau zu den EHT-Daten passten. Dieses gemittelte Bild enthält Merkmale, die in den verschiedenen Bildern häufiger zu sehen sind, und unterdrückt Merkmale, die seltener auftreten.

Die Bilder können außerdem auf der Grundlage ähnlicher Merkmale in vier Gruppen eingeteilt werden. Ein gemitteltes, repräsentatives Bild für jede der vier Gruppen ist in der unteren Reihe zu sehen. Drei der Gruppen zeigen eine Ringstruktur, allerdings mit unterschiedlich verteilter Helligkeit rund um den Ring. Die vierte Gruppe enthält Bilder, die ebenfalls zu den Daten passen, aber nicht ringförmig erscheinen.

Die Balkendiagramme zeigen die relative Anzahl der Bilder, die zu den einzelnen Gruppen gehören. Die ersten drei Cluster enthalten jeweils Tausende von Bildern, während die vierte und kleinste Gruppe nur Hunderte von Bildern enthält. Die Höhe der Balken zeigt die relativen „Gewichte“ oder Beiträge jeder Gruppe zu dem gemittelten Bild oben an.

Das EHT-Netzwerk von Radioobservatorien, das dieses Bild ermöglicht hat, umfasst neben anderen Einrichtungen auch das Atacama Large Millimeter/Submillimeter Array (ALMA) und das Atacama Pathfinder EXperiment (APEX) in der Atacama-Wüste in Chile, an dem die ESO im Auftrag ihrer europäischen Mitgliedsstaaten als Partner beteiligt ist und mitarbeitet.

 

Herkunftsnachweis:

EHT Collaboration

1 comment

  1. Rainer Kirmse , Altenburg

    Das Schwarze Loch, man sieht es nicht,
    doch lesen kann man’s als Gedicht.
    Ein paar heitere Verse: 😉

    DAS SCHWARZE LOCH

    Es ist weder schwarz, noch ist es ein Loch,
    man sieht das obskure Objekt einfach nicht;
    der dichten Materie entkommt kein Licht.
    Über Einzelheiten rätselt man noch.

    Es hat zugelegt seit seinem Entsteh’n,
    wird auch demnächst nicht auf Diät geh’n.
    Es will sich alles einverleiben,
    wir sollten den Monster fernbleiben.

    Im Zentrum der Galaxie zu Hause,
    saugt es Material auf ohne Pause.
    Man nennt dieses hier supermassiv,
    es ist trotz seiner Fülle recht aktiv.

    Es wird von Sternen rasant umkreist,
    was uns seine Existenz beweist.
    Eine Strahlung, nach Hawking benannt,
    beobachtet man an Loches Rand.

    Der Ereignishorizont ist Grenze,
    dahinter ist einfach Sense.
    Verrinnen will dort keine Zeit,
    Gefängnis für die Ewigkeit.

    BLACK HOLE – KURZVERSION

    Ein kosmisches Schwergewicht,
    zu keiner Diät bereit;
    Sternenstaub das Hauptgericht,
    verschmäht wird keine Mahlzeit.
    Die Materie superdicht,
    stark verbogen die Raumzeit;
    dem Monster entkommt kein Licht,
    Gefängnis für die Ewigkeit.
    Der Ereignishorizont ist Grenze,
    dahinter ist einfach Sense.

    MONSTERCRASH ⚫⚔️⚫ 😉

    Zwei Schwarze Löcher im Streit,
    das kommt vor von Zeit zu Zeit.
    Auch einen Neutronenstern
    rempeln diese Monster gern.

    Die gewaltige Kollision
    bringt das Weltall zur Vibration,
    in die Raumzeit ein paar Dellen,
    dazu Gravitationswellen.

    Diese gehen auf die Reise,
    zieh’n im Kosmos ihre Kreise.
    So erfährt auch unser Planet,
    was da draußen vor sich geht.

    STEPHEN HAWKING

    Stephen Hawking ist entschwunden,
    hat sein Schwarzes Loch gefunden.
    Auf der Erde bleibt sein Platz leer,
    die Wissenschaft vermisst ihn sehr.

    Fehlte ihm auch die Körperkraft,
    sein Geist ist niemals erschlafft.
    Er gab uns allen ein Beispiel:
    Nie aufgeben gestecktes Ziel!

    Rainer Kirmse , Altenburg

    Herzliche Grüße aus der Skatstadt

Leave a Reply