Jul 4

Wiederinbetriebnahme des Planetariums Gera.

„Vier Wochen war der Rechner krank, jetzt läuft er wieder. Gott sei dank!“
frei nach Wilhelm Busch.

Diese Woche ist Wiederinbetriebnahme unseres Planetariums Gera. Nun mit neuen Grafikkarten und optimierten, neuen System. Damit wird es möglich sein, mit dem Worldwide Teleskope , gespendet von Zeiss Jena, durch das Universum oder Space Engine mit Hilfe von Wurmlöcher von unserem Planet zu Planeten am anderen Ende des Universums zu reisen.

Ebenfalls neu in unseren Planetarium können wir den Film “SEHEN, Die Reise eines Photons durch Raum, Zeit und Geist” demnächst präsentieren.

Weiterhin möchten wir Euch den Trailer unseres neuen Planetarium Films “Youniverse, vom Daumen zum Universum” nahe bringen. Ein Film zum begeistern für die Naturwissenschaft,  besonders geeignet für Schüler der  8 – 12 Klasse, die in diesem Alter lieber das Smartphone als die Wissenschaft auf der Hand haben. Mit diesen Film wir sich das ändern!

Also drückt uns die Daumen für einen guten Start mit unserem schnellen, neuen Raumschiff zum Erkunden unseres Universums.

1 comment

  1. Rainer Kirmse , Altenburg

    Eine Reise durchs Universum,
    virtuell im Planetarium. 😉

    Wir blicken zu den funkelnden Sternen
    In des Weltalls unendlichen Fernen.
    Dabei fragen wir uns so manche Nacht,
    Wie wohl entstanden ist all diese Pracht.

    DUNKLES UNIVERSUM

    Am Anfang war der Urknall,
    Um uns herum der Nachhall.
    Das Weltall in Expansion
    Milliarden Jahre nun schon.

    Es sind dabei die Galaxien
    Einander rasant zu entflie’n.
    Da ist keine Wende in Sicht,
    Irgendwann geht aus das Licht.

    Dunkle Materie ist rätselhaft,
    Dunkle Energie nicht minder.
    Das Wissen ist noch lückenhaft,
    Man kommt nicht recht dahinter.

    Es braucht wohl wieder ein Genie,
    Gar eine neue Theorie.
    Den Kosmos ganz zu versteh’n,
    Wird noch etwas Zeit vergeh’n.

    WELTALL – ERDE – MENSCH

    Eine Singularität macht Karriere,
    Die Materie in einem Punkt vereint.
    Ein großer Knall beendet die Leere,
    Das Duo Raum und Zeit erscheint.

    Der Materie Vielfalt fächert sich auf,
    Es bilden sich die Elemente.
    Sterne und Planeten entsteh’n zuhauf,
    Alles in Ausdehnung ohne Ende.

    Uns’re Galaxie ist eine von Milliarden,
    Ein Spiralsystem, keine Besonderheit.
    Die Erde hatte die besten Karten,
    Hier fand das Leben Geborgenheit.

    Aus toter Materie ging es hervor,
    Strebte hin zu höchster Komplexität.
    Die Evolution wirkt als ein Motor,
    Der einfach niemals ins Stocken gerät.

    Zahllose Arten entsteh’n und vergeh’n,
    Bevor der Mensch betritt die Szenerie.
    Auch ihn wird man nicht ewig hier seh’n,
    Das ist die kosmische Dramaturgie.

    Rainer Kirmse , Altenburg

    Herzliche Grüße aus der Skatstadt

Leave a Reply